Phillys Bachblüten-Kekse


Kekse für mehr Mut

Mut - 150 g

für schüchterne, ängstliche, schreckhafte Hunde

 

Glutenfrei auf Hirsebasis. Auch für ernährungssensible Hunde

 

Zutaten: Hirsemehl, Hühnerleber (frisch, 25%), Kartoffelflocken, Kartoffelmehl, frische Karotten

Angereichert mit Kalifornischen Essenzen, Australischen Buschblüten und Bachblüten.

Inhaltsstoffe: Rohprotein 15 %, Fettgehalt 5 %, Rohasche 4 %, Rohfaser 4 %

10,50 €

  • verfügbar
  • 1 bis 3 Tage bzw. ab Zahlungseingang1

Bachblüten:

Aspen, Cherry Plum, Rock Rose, Mimulus

 

Einnahmeempfehlung: Stück/Tag

Kleine Hunde: 4 x 4, mittlere Hunde: 4 x 6, große Hunde: 4 x 8

 

Wirkrichtung:

 

Aspen:

  • bei ängstlichen und schreckhaften Tieren
  • oft im Schlaf schreckhaft zuckend
  • Angstzittern bis hin zu Angstbeißen

--> Zuversicht und Vertrauen dem Unbekannten zu begegnen.

 

Cherry Plum:

  • Das Tier ist nervös, steht ständig unter Spannung
  • unterdrückte Ängste, die sich in unkontrollieren Temperamentsausbrüchen entladen können (Panik, Aggression, Angstbeißen).

--> Ausgeglichenheit und Gleichmut trotz extremen Stresses. Geistige Hingabe. Sich geführt und geschützt führen.

 

Rock Rose: 

Der Rock-Rose Zustand tritt nur kurzfristig und als Ausnahmezustand auf, z.B. nach einem Unfall,  Schock oder schlimmer Misshandlung.

  • Extreme Angst, Terror, Panik, Angst vor Tod oder Vernichtung.
  • Das Tier ist entweder vor Angst wie gelähmt oder stürmt in Panik davon.
  • Angebracht bei Gewitter, Silvester, Jagd, Notfallsituationen

 

--> Über sich selbst hinauswachsender Mut, innerer Friede und Gelassenheit im Angesicht großer Herausforderungen.

 

Mimulus:

  • Scheue und furchtsame Tiere mit mangelndem Selbstvertrauen
  • Tiere haben Angst vor konkreten Situationen, Dingen oder Menschen
  • Bei sehr lange dauernder Genesung und unbegründeter Selbstschonung nach Krankheit

--> Mut und Zuversicht im Angesicht der Herausforderungen des Lebens

 

Die Mischung bei Angst ist auch in Tropfenform für Katzen und andere Tiere erhältlich. Tropfen können auch äußerlich angewendet werden (z.B. bei Panik oder oder wenn das Tier zu aufgeregt ist, um etwas zu sich zu nehmen).